Beim Linearreibschweißen wird eines der zu fügenden Bauteile in eine translatorische Schwingung versetzt und mit einer definierten Reibkraft axial gegen das fest eingespannte Fügeteil gedrückt. Durch die entstehende Reibung erwärmen sich beide Teile an der Fügestelle. Nach ausreichender Wärmeeinbringung wird die Schwingbewegung in der Mittellage gestoppt, und die Axialkraft wird während der Stauchphase erhöht. Hierbei wird plastifiziertes Material aus der Reibebene verdrängt und es entsteht der für das Verfahren typische Schweißwulst. Das Verfahren operiert unterhalb des Schmelzpunktes in der festen Phase und erzielt feinkörnige Schweißungen von außergewöhnlich hoher Qualität.




Das Konzept der LinFric® Linear­Reibschweißmaschinen wurde im Rahmen eines Entwicklungsprojektes von einem Konsortium aus acht europäischen Unternehmen entwickelt. Hierbei wurden die vielfältigen Erfahrungen der einzelnen Partner auf dem Gebiet des Reibschweißens im Maschinenkonzept konsequent umgesetzt.

Die Vorteile der LinFric®-Maschinen gegenüber bestehenden Linear­Reibschweißmaschinen basieren auf dem innovativen Antriebskonzept. Herzstück stellt ein hydraulischer Oszillator dar. Dieser schwingt mit einer Frequenz von 25-125 Hz und einer Amplitude von bis zu 3 mm. Die maximale Stauchkraft beträgt 200 kN (20 t), so dass Querschnittsflächen von bis zu 2000 mm2 verschweißt werden können.

Der hydraulische Oszillator ermöglicht ferner den Schwingungsverlauf von der Sinusform abweichend zu verändern. Dies ermöglicht eine optimale Anpassung an die Fügeteilgeometrie und die zu verschweißenden Werkstoffe.



Sowohl auf der schwingenden als auch auf der feststehenden Seite werden die Einzelteile in hydraulischen Zentrumsspannern aufgenommen. Diese gewährleisten durch kurze Spannzeiten einen wirtschaftlichen Fertigungsablauf. Durch Auswechseln der Spannbacken können die LinFric®-Maschinen einfach auf neue Bauteile umgerüstet werden.




Die LinFric®-Maschinen haben modernste PC basierte Steuerungen mit Qualitätsbeurteilung der erzielten Schweißnahtqualität durch Parameteranalysen.